Das Sechzigste der KF St. Bernward, Hannover Döhren

Am 20. Mai 2018 feierte die Kolpingsfamilie ihr sechzigjähriges Bestehen, zu dem nicht nur die Vorsitzenden der Kolpingsfamilien, sondern auch illustre Gäste aus der Pfarrgemeinde und der Politik (Ortsbürgermeisterin) eingeladen waren.

Ein würdiger Beginn war die Festmesse, die vom Diözesanpräses Heinz Peter Miebach, Bezirkspräses Christoph Paschek und dem örtlichen Präses Hajo Osseforth zelebriert und durch etliche Banner verschönt wurde. 

Der Nachmittag und Abend stand im Zeichen einer zünftigen Feier, während der auch eine Reihe von Jubilarehrungen vorgenommen werden konnten. Einmalig dabei die Ehrung eines Kolpingbruders für 75-jährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk. Leider ist es derzeit nicht möglich, den Beitrag mit Bildern anzureichern, und die Datenschutzverordnung macht auch die Namensnennung schwierig. Gern werden sich die Teilnehmer aber an das dem Anlass angemessene reichliche kalt-warme Büffett und die guten Gespräche miteinander erinnern. Viel Erfolg für die nächsten Jahrzehnte wünscht der Bezirksvorstand.

 

Wieder ein schöner Abend im Kolpinghaus

Am 8. Mai waren die neu übergetretenen Mitglieder der Kolpingsfamilie Hannover Zentral im Kolpinghaus zusammengekommen, um ein wenig zusammen zu feiern. Es gab verschiedene Gründe:

Zum einen gab es 2 Ehrungen für 25-jährige sowie solche für 50- bzw. 60-jährige Mitgliedschaft. Eine besondere Ehrung erhielt der langjährige Vorsitzende der (inzwischen aufgelösten) Kolpingsfamilie St- Michael Hannover Wülfel für seinen immerwährenden Einsatz. Der Diözesanvorsitzende Andreas Bulitta überreichte ihm die Wolfgang-Freter-Plakette und sprach ihm Lob, Dank und Anerkennung aus.

Bei der Feierstunde hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, sich zu beschnuppern und näher zueinander zu finden. Die Ehefrauen der Kolpingbrüder aus Wülfel wurden ermuntert, ebenfalls dem Kolpingwerk beizutreten. Die Kolpingsfamilie Wülfel hatte bis zuletzt nur aus männlichen Mitgliedern bestanden, während die Frauen zwar bei allen Veranstaltungen dabei waren, aber keinen Mitgliedsstatus vorzuweisen hatten.

Die sehr harmonische Veranstaltung endete mit dem Segen der Gottesmutter, gespendet vom Bezirkspräses Christoph Paschek.

 

Die Wiese ruft

Der Bezirksfamilientag des Bezirks Hannover findet in diesem Jahr am 19. August statt.Es beginnt mit der Hl. Messe um 11.00 Uhr. Zelebrant ist unser Bezirkspräses Christoph Paschek, die musikalische Gestaltung liegt in Händen der Bläser unter der bewährten Leitung von Peter Erben. Ergänzt wird dies durch Gitarren und Gesang einer Gehrdener Musikgruppe.

Nach der Messe wieder die beliebten Grillhähnchen bzw, Grillwürstchen, und dann werden noch ein Kettcar-Parcours für Kinder, die Schokokuss-Wurfmaschine, Kinderschminken, ein Glücksrad, ein Foto-Shooting mit dem Konterfei des Hl. Vaters und ein Kinderchor von Zweitklässlern der St. Bonifatius-Schule angeboten.

Die Kollekte wird wieder einem Projekt des Internationalen Kolpingwerkes zugute kommen.

Da der Familientag einiges an Kosten verursacht, bitten wir auch in diesem Jahr um einen angemessenen Solidaritätsbeitrag. Die KF Barsinghausen wird einige Soli-Andenken für euch bereithalten.

Bittet den Herrn um gutes Wetter, und dann Herzlich willkommen!

Der Bezirksvorstand

Trauer um früheren Generalsekretär

Am 1. Mai 2018 verstarb im Alter von 90 Jahren der ehemalige Generalsekretär des Internationalen Kolpingwerkes, Georg Ritzerfeld.

In einer Würdigung vom Internationalen Kolpingwerk heißt es:

"Mit ihm verliert das Kolpingwerk eine sehr engagierte und anerkannte Führungspersönlichkeit. Georg Ritzerfeld arbeitete mehr als zehn Jahre im Kolpingwerk.

Während seiner Amtszeit von 1962 bis 1973 hat er sich mit großem Einsatz und Begeisterung insbesondere für das Handwerk eingesetzt. Darüber hinaus wurde dank seines Engagements die Internationalität des Kolpingwerkes stark gefördert. Die von ihm initiierte sog. "Aktion Brasilien" darf in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Vielen Kolpingbrüdern und Kolpingschwestern ist sicher noch der von ihm organisierte große III. Internationale Kolpingtag im Jahre 1965 in guter Erinnerung.

Gerd Ritzerfeld hat sich um die Sache Adolph Kolpings und die Ausweitung des Kolpingwerkes in aller Welt verdient gemacht. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und seiner im Gebet am Grabe Adolph Kolpings gedenken."

(Quelle: Newsletter des Kolpingwerkes) 

25 mal Bergmesse - ein stolzes Jubiläum

Wie nunmehr zum 25. Mal feierte die Kolpingsfamilie St. Maximilian Kolbe Hannover Mühlenberg auch 2018 den Himmelfahrtsgottesdienst dem Himmel so nah auf dem Kaliberg in Empelde, scherzhaft als \"Kalimandscharo\" bezeichnet.


Dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte, war bis zum Vortage noch nicht abzusehen. Schwere Unwetter waren für den Himmelfahrtstag vorhergesagt, und ein Zelt, das am Abend zuvor aufgebaut wurde, erfassten einige starke Windböen und zerstörten es von Grund auf.

Der gute Draht unseres Gesellenvaters zum heiligen Petrus bewirkte aber, dass die Veranstaltung bei rundum strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte. Die Ankündigung, erstmals seit einigen Jahren wieder oben auf dem Bergplateau zu feiern, zog etwa 700 Neugierige an.

Damit war die Teilnehmerzahl höher als in den letzten Jahren auf dem Gelände der Waldbühne. Nicht nur wegen der Jubiläumsmesse hatten sich einige Geistliche zur Konzelebration eingefunden, Pfarrer em. Joachim Wingert, Pfr. Klemens Teichert, Kaplan René Höfer, Diakon Dirk Kroll und als Festprediger Pfr. em. Hans Joachim Osseforth, auf dessen \"markige\" Predigtworte viele ganz besonders gespannt waren.Auch 10 Bannerabordnungen aus Hannover und dem Großraum trugen zu einem bunten Bild bei. Die schreibende Presse berichtete in Hannover wie auch im Calenberger Teil ausführlich von der schönen Veranstaltung. Warme und kalte Getränke und leckere Bratwurst rundeten den wunderbaren Tag ab. Bleibt zu hoffen, dass im Hinblick auf das Alter vieler Helfer auch in den kommenden Jahren diese Traditionsveranstaltung fortgesetzt werden kann. Möge die Glocke noch lange auf dem Kalimandscharo läuten

PS: vom Erlös und von der Kollekte wurde das Projekt \"Kindertraum\" sowie Projekte des befreundeten Pater Roman in Bolivien unterstützt.

Ansprechpartner

Reinhard Dammeyer

1.Vorsitzender

Reicherthof 2

30457 Hannover
Tel: 0511 / 466563
Nachricht senden

Nächste Veranstaltung

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.