Ein letztes 25-jähriges

Am 14. Oktober feierte die Kolpingsfamilie St. Hedwig Steinhude ihr Jubiläum als jüngste der noch 15 Kolpingsfamilien im Bezirk. Bei einem solchen Jubiläum ist es nicht ungewöhnlich, dass auch noch Gründungsmitglieder anwesend sind. Von den 22 "Gründern" sind schon einige verstorben. Um so schöner, dass bei der Feierstunde 9 Mitglieder für 25- jährige Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk geehrt werden konnten.

Eine ganz besondere Ehrung wurde dem Kolpingbruder Johannes Diedrich zuteil. Er kann auf stolze 70 Jahre Mitgliedschaft zurückschauen. Als Jagdhornbläser tritt er mit seiner Bläsergruppe alljährlich bei der Hubertusmesse in Wennigsen auf und ist manchem Teilnehmer dieser Traditionsveranstaltung daher kein Unbekannter.

Der Kolpingsfamilie Steinhude Gottes Segen und eine glückliche Hand bei ihren Aktivitäten der kommenden Jahre.

R. D.

Ausstellung zum 150-jährigen Jubiläum

Am 10. Oktober wurde die Ausstellung eröffnet, die bis zum 28. Oktober im Kolpinghaus Hannover zu besichtigen ist. Im Vorfeld hatten die Kirchenzeitung und die Neue Hannoversche Presse (Ausgabe vom 09.10.2015) darüber berichtet.

Die Ausstellung ist ein Baustein aller Aktivitäten, die im Rahmen des Jubiläums stattfinden. Sie zeigt Exponate und Zeitdokumente vom auslaufenden 19. Jahrhundert bis heute. Zu sehen sind u. a. ein Protokollbuch der nach Hannover-Zentral zweitältesten Kolpingsfamilie Hannover-(Döhren)-Wülfel von 1922 bis 1946, alles in gestochener Handschrift, das Banner des damals noch so bezeichneten Gesellenvereins, Eintrittksarten und Plakate von Festveranstaltungen zu Anfang des 20. Jahrhunderts, bewegende Zeugnisse der Kolpingsarbeit in den 30er und den Kriegsjahren, vieles aus dem Gesellenleben (Wanderbücher), Schriftwechsel, wichtige Urkunden und mit Akribie zusammengestellte Fotos aus Vergangenheit und Zukunft, auf denen wohl fast jeder Besucher sich selbst und längst vergessene Freunde wiederfinden wird. Wer die Ausstellung besuchen möchte (möglicherweise mit seiner Kolpingsfamilie), der melde sich bitte zuvor im Kolpinghaus an (Tel. 131 76 36).

25 Jahre und nur wenige haben's gewusst

Es wäre fast unbemerkt geblieben, hätten wir in St. Clemens nicht unser 150-jähriges gefeiert. Ein Dankeschön unserem Propst Martin Tenge für das Grusswort des Bischofs, für seine Unterstützung und intensive Mitgestaltung des Festtags und seine tolle Predigt, in der allen klar wurde, wie nötig ein Verband gebraucht wird, aber wie gern man ihn auch im Hinblick auf rasche Gesundung wieder loswerden möchte. Und dann erfolgte zum guten Schluss auch noch die Ehrung zu 25 Jahren Mitgliedschaft im Kolpingwerk. Von einem Einzelmitglied erfährt man so etwas schließlich nur selten. Es ehrt den Bezirk sehr, ein so exponiertes, prominentes Mitglied in seinen Reihen zu wissen. Herzlichen Glückwunsch!

Ihr Bezirk Hannover

Der GROSSE KOLPINGTAG in Köln

Vom 18. bis 20.September 2015 fand in Köln der GROSSE KOLPINGTAG statt, an dem Kolpingteilnehmer aus ganz Deutschland, ja sogar internationale Gäste teilnahmen. Aus dem Bezirk Hannover waren u. a. Teilnehmer aus Ricklingen, Döhren, Mühlenberg, Kleefeld, Seelze, St. Joseph Hannover Nord und Barsinghausen dabei. Das Wochenende wird allen als einmaliges Erlebnis im Gedächtnis bleiben. Hier ein kurzer Bericht, der das ganze Geschehen und die Stimmung ein wenig beschreiben soll. 

Die Veranstaltung begann bereits mit der Hinfahrt. Das Organisationsteam hatte im Pilgerbuch eine Andacht zusammengestellt, die alle Mitfahrer bereits vor ihrer Ankunft in Köln einstimmen sollte. Sie enthielt sehr schöne Betrachtungen und Liedtexte.

In Köln begann das eigentliche Programm mit der Eröffnungsveranstaltung, zu der 15000 Teilnehmer in der Lanxess-Arena zusammenkamen. Dadurch dass jeder Teilnehmer für die Arena seine Platzkarte erhielt, die auch für die Abendveranstaltung am Sonnabend und für den Festgottesdienst am Sonntag galt, lief alles in der Arena in geregelten Bahnen ab.

In der Arena wurden dann alle mit orangen Schals ausgestattet, die an den Folgetagen zum Markenzeichen in Köln wurden. Das Tragen der Schals wurde allen zu einer Selbstverständlichkeit. Es führte dazu, dass die Einwohner Kölns immer wieder erstaunt nachfragten, woher denn so viele Holländer in Köln kämen.

Zum Programm selbst lest bitte auf der nächsten Seite weiter.

Weiterlesen ...

Ein riesengroßes Dankeschön

Allen, die zum Gelingen unseres 150-jährigen Jubiläums beigetragen haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. An allererster Stelle gilt mein Dank den beiden Organisatoren Hans Jürgen Lamm und Hans Joachim Wese, deren uhrwerkmäßiges Erarbeiten des gesamten Programms fantastisch funktioniert hat, und dessen Ergebnis wir in der Zeit vor und beim Jubiläum selbst erleben durften.

Ein weiterer Dank allen Mithelfern, sei es im technischen oder im Küchenbereich, all denen, die das Programm mitgestaltet haben, besonders den Musikern, allen geladenen Gästen und Überbringern eines Grußwortes, allen Geistlichen und allen Gästen aus den Kolpingsfamilien, 

In Kürze werden weitere Bilder vom Festakt, der Begegnung und vom Festgottesdienst vorliegen. Bis dahin grüßt recht herzlich

Reinhard Dammeyer

Gedenken im Rahmen des 150-jährigen

Im Rahmen der Planungen für die Veranstaltungen zum 150-jährigen Jubiläum hielt der Bezirksvorstand es für unbedingt angebracht, all derer zu gedenken, die den Kolpingbezirk Hannover in all diesen Jahren unterstützt bzw. mit nimmer müde werdendem Engagement dazu beigetragen haben, dass er heute mit Stolz auf diese lange Zeit zurückblicken darf. Als äußeres Zeichen der Verbundenheit und des tiefen Dankes wurde das Grab Willy Barkefelds besucht.

Dort wurde im Beisein einiger Bannerabordnungen eine kleine Andacht abgehalten. Im Anschluss hatte Joachim Gatz in den Pfarrsaal der St. Antonius-Gemeinde zu Kaffee und Kuchen geladen. Herzlichen Dank allen, die sich hierbei beteiligt haben.

Ansprechpartner

Reinhard Dammeyer

1.Vorsitzender

Reicherthof 2

30457 Hannover
Tel: 0511 / 466563
Nachricht senden

Nächste Veranstaltung

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.